Menu

Tipps zur Produktpflege von Aschesaugern

Wenn Sie bei sich zuhause einen gemütlichen offenen Kamin haben, dann ist ein Aschesauger nicht nur sehr praktisch sondern oft auch notwendig für Ihren Haushalt. Der leistungsstarke Sauger kann die sehr feinkörnige Asche problemlos aufsaugen, ohne dass diese dabei in die Umgebungsluft abgegeben wird und er ist dabei noch hitzebeständig. Dies ist besonders wichtig, damit das Haushaltsgerät nicht ungewollt Feuer fangen kann, sollte die Asche noch ein wenig heiß beim Einsaugen sein. Aschesauger sind aus sehr robustem Material gefertigt und sollten aufgrund ihres Einsatzgebietes auch regelmäßig selbst gereinigt und gepflegt werden. Eine gewissenhafte Produktpflege von Aschesaugern versichert, dass die Saugleistung stark bleibt und Ihr Gerät eine möglichst lange Lebensdauer aufweist. Was Sie bei der Pflege des Aschesaugers alles beachten sollten, das erfahren Sie hier im praktischen Überblick.

Aschesauger reinigen und pflegen – So wird’s gemacht:

Der Aschesauger ist sehr robust und pflegeleicht, hat aber auch eine schwere Aufgabe zu bewältigen. Feine Rußpartikel werden damit aufgesaugt, die gelegentlich sogar noch sehr heiß sind. Eine regelmäßige Produktpflege des Aschesaugers ist daher unerlässlich und einige Reinigungsschritte sollten am besten nach jedem Gebrauch durchgeführt werden. Ein klares Zeichen für eine notwendige Produktpflegeeinheit ist aber, wenn die Saugleistung des Aschesaugers merkbar abnimmt. Meist ist hier der Filter verstopft und mit einer guten Reinigung sollte der Sauger nach der Pflege auch wieder wie gewohnt funktionieren.

Allem vorweg sollte hier erwähnt werden, dass die Pflegeart und der Aufwand auch von dem spezifischen Aschesauger Modell abhängt, den Sie gekauft haben. Es gibt beispielsweise auch selbstreinigende Aschesauger, die natürlich auch deutlich weniger Reinigungsaufwand mit sich bringen, als ein Gerät ohne diese Funktion. Ein großer Vorteil bei den selbstreinigenden Modellen ist, dass es nur sehr selten notwendig wird, den Filter auszutauschen. Beachten Sie hierfür aber bitte die genauen Angaben in der mitgelieferten Gebrauchsanweisung.

Bevor Sie mit der Produktpflege Ihres Aschesaugers beginnen, muss dieser unbedingt von der externen Stromversorgung abgenommen werden, um so die Gefahr eines Stromschlags zu beseitigen.

Kleiner Tipp: Es empfiehlt sich in vielen Fällen, die Reinigung und auch die Entleerung des Aschebehälters unter freiem Himmel durchzuführen, da sich sonst Asche in den Wohninnenräumen breitmachen kann. Das ist natürlich nicht wünschenswert und Ihre Wohnräume müssten danach mit viel Aufwand gründlich gereinigt werden.

Wenn Sie den Aschesauger nach draußen tragen, dann können Sie ihn etwas fester auf den Boden setzen. Durch die leichte Erschütterung löst sich nämlich hoffentlich der Staub, der am Filtersieb festsitzt und fällt in den Aschebehälter ab. Warten Sie eine kurze Zeit, damit sich der Staub auch wieder setzen kann. Entnehmen Sie dann den Behälter vorsichtig und entleeren Sie Ihn in den dafür vorgesehenen Abfallbehälter.

Besondere Aufmerksamkeit sollten Sie bei der Reinigung auch dem Filter zukommen lassen, da dieser das Herzstück des Aschesaugers darstellt. Sollte dieser stark verunreinigt sein oder gar verstopfen, dann nimmt in der Regel auch die Saugleistung stark ab und der Aschesauger kann die gestellten Aufgaben nicht mehr einwandfrei erledigen. Entnehmen Sie den Filter aus dem Aschesauger und säubern Sie ihn erstmals durch einfaches Abklopfen. Achten Sie hier besonders auf die Andruckfläche des Saugerkopfes. Der Filter und das Gehäuse des Aschesaugers können auch mit einem feuchten Lappen von hartnäckigem Schmutz befreit werden. Lassen Sie aber kein Wasser oder andere Flüssigkeiten an das Innere des Aschebehälters gelangen und reinigen Sie diesen nur trocken. Eigentlich ist es auch vollkommen ausreichend ihn lediglich zu entleeren. Bevor Sie den Filter wieder in das Gerät einbauen muss dieser unbedingt vollständig getrocknet sein. Lassen Sie ihn am besten für einige Minuten an der Luft trocknen, bevor Sie ihn wieder einbauen. Wichtig: Reinigen Sie den Filter nicht mit heißem Wasser, da er auf diese Weise beschädigt werden könnte!

Für die Reinigung von Aschesaugern sollten Sie auf keinen Fall aggressive Reinigungsmittel oder harte Putzutensilien (wie zum Beispiel Stahlwolle, Bürste mit Nylonborsten oder Spachteln) verwenden. Diese Dinge können die Oberfläche des Aschesaugers angreifen und nachhaltig beschädigen.

Sollten Reparatur- oder Wartungsarbeiten fällig werden, dann raten wir Ihnen unbedingt dazu, diese von ausgebildetem Fachpersonal durchführen zu lassen und nicht selbst das Gehäuse zu öffnen. Sobald Sie selbst Hand anlegen, verfällt nämlich in der Regel auch die Herstellergarantie.

Mit dieser einfachen Anleitung und Tipps zur Produktpflege von Aschesaugern, sollte die Pflege schnell und einfach abgeschlossen sein und Ihr Gerät sollte Ihnen noch lange Zeit gute Dienste erweisen.